Lions empfangen Monarchs zur TV-Premiere

Eine Woche nach der Hitzeschlacht und dem knappen 22:29 Sieg in Berlin gegen das Team der Rebels empfangen die New Yorker Lions am kommenden Samstag (26. Juni) im heimischen Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße die Dresden Monarchs. Anders als sonst wird das Spiel zwischen den beiden langjährigen Konkurrenten im Titelkampf um die Nordmeisterschaft nicht per Stream von LionsTV produziert, sondern Live im TV auf Sport1 übertragen (ab 16:30 Uhr, Kick-Off 16:45 Uhr). Die Lions von Head Coach Troy Tomlin hatten nur wenige Tage nach dem heißen und physischen Spiel vom vergangenen Wochenende in Berlin zur Regeneration. Die Dresden Monarchs hingegen hatten eine Woche länger Zeit sich auf das Spiel gegen die Löwen vorzubereiten. Nachdem die Goldhelme zu Beginn der Saison zweimal in Folge gegen die Cologne Crocodiles antreten mussten, hatte die Mannschaften von Cheftrainer Ulrich Däuber am vergangenen Wochenende spielfrei. Inwiefern sich dieses am kommenden Samstag positiv auf das Spiel der Dresdener auswirken wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist, auf die New Yorker Lions wartet eine schwere Aufgabe. Vor allen auf Seiten der Offense wusste das Team aus Dresden in ihren ersten beiden Spielen zu überzeugen. Insgesamt knapp 900 Yards Raumgewinn, 12 Touchdowns und 47,5 Punkte im Schnitt erzielten die Sachsen in ihren ersten beiden Partien, wobei vor allen der Passangriff um Spielmacher Kyle J. Carta-Samuels und die beiden Passempfänger Radim Kalous und Darrell Stewart Jr. der Verteidigung der Crocodiles in den ersten beiden Partien Kopfschmerzen bereitete. Quarterback Kyle James Carta-Samuels verbrachte sein letztes College Jahr an der Colorado State University und spielte sich dort in den Fokus der NFL und auch der CFL. Aufgrund des Ausfalls der CFL Saison 2020 kam es aber zu keinem Einsatz bei den B.C. Lions aus Vancouver. Wide Receiver Darrell Stewart Jr. kommt von der Michigan State University und gehörte dort nicht nur zu einer festen Größe im Angriff der Spartans, sondern auch in deren Special Teams. Aus Tschechien kam Radim Kalous bereits 2020 zu den Dresden Monarchs. Der Wide Receiver lief 2019 für die tschechische Nationalmannschaft auf und spielte ebenfalls 2019 für die Wroclaw Panthers. Es kommt vermutlich vor allen auf die Passabwehr der New Yorker Lions ein arbeitsreicher Tag zu, den es gilt bestmöglich zu überstehen. Auf Seiten der Verteidigung stehen die Monarchs aktuell in der Statistik zwar nicht ganz so gut nach den beiden Spielen gegen die Cologne Crocodiles da, doch unterschätzen darf man aber wie jedes Jahr die Dresdener auf keinen Fall. So haben sie mit Linebacker Andrew McElroy (Marist College) und Kaulana Apelu (University of Oregon) gleich zwei Linebacker mit College Erfahrung auf höchsten Niveau im Team, dazu gesellt sich mit Cornerback Charles Oliver (Texas A&M) ein weiterer US-Amerikaner und weitere erfahrene Spieler wie Tim Hagmann oder Robert Süßmilch in der Passverteidigung. Bis auf wenige Ausnahmen neu besetzt ist dagegen die Defense Line der Dresdener, auf die einer der Hauptaugenmerke am Samstag liegen dürfte, wenn es darum geht zum einen das Laufspiel der Lions um Exavier Edwards frühzeitig zu stören und zum Anderen den Druck auf Löwen Spielmacher Jake Kennedy auszuüben, damit dieser nicht die Zeit findet eine seiner vielen Anspielstation bei den Passempfänger der Braunschweiger zu finden. Auch wenn beide Mannschaften erst jeweils zwei Spiele, von insgesamt 10 regulären Saisonspielen, absolviert haben, so dürfte der Ausgang des Spiels bereits ein erster Fingerzeig in Richtung mögliche Play-Off Platzierungen sein. Die New Yorker Lions könnten sich mit einem weiteren Sieg bereits einen, wenn auch nur kleinen, Vorsprung in der Tabelle vor den Mannschaften der Dresden Monarchs und den Cologne Crocodiles sichern. Die Dresden Monarchs ihrerseits brauchen einen Sieg, um nicht bereits früh in der Saison Gefahr zulaufen den Anschluss an die Spitze in der GFL Nord zu verlieren. Es wird auf alle Fälle ein hoffentlich spannendes und hart umkämpftes Duell der beiden Kontrahenten, welches durch die Live-Übertragung auf Sport1, eine Werbung für den Deutschen Football in der GFL sein wird. Für die Partie am kommenden Samstag sind im Braunschweiger Eintracht Stadion nach wie vor keine Zuschauer zugelassen. Die Verantwortlichen der Löwenstädter bemühen sich darum sowohl organisatorisch als auch in enger Abstimmung mit den zuständigen Braunschweiger Behörden für die kommenden Heimspiele eine Freigabe zu erhalten. Informationen dazu folgen, sobald es hierzu Neuigkeiten gibt!

Qelle New Yorker Lions




137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen