top of page

Gastgeber haben niedrigste Punkteausbeute (78,4) und begehen die meisten Fouls (25,2)


In ihrem letzten Spiel der Hinrunde treten die Basketball Löwen Braunschweig an diesem Samstag auswärts beim 18. der easyCredit BBL HAKRO Merlins Crailsheim an. Beide Teams werden mit der Motivation in die Partie gehen, eine Reaktion auf ihre jeweiligen Niederlagen vom vergangenen Wochenende zu zeigen: Während die Löwen zu Hause gegen den arg dezimierten und zu dem Zeitpunkt Tabellenletzten MLP Academics Heidelberg mit 83:84 verloren haben, sind die Crailsheimer auswärts bei den MHP RIESEN Ludwigsburg mit 59:106 unter die Räder gekommen. Tip-Off der Begegnung in der Arena Hohenlohe ist um 20:00 Uhr, Dyn überträgt live ab 19:45 Uhr.

Nachdem die Löwen von Headcoach Jesús Ramírez das Jahr 2023 mit zwei starken und wichtigen Siegen gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg und die BG Göttingen beendet hatten, läuft es in 2024 noch nicht rund. Zuerst verloren Kapitän Martin Peterka & Co. auswärts beim deutschen Meister ratiopharm ulm und beim derzeitigen Playoff-Kandidaten Veolia Towers Hamburg, ehe vergangenen Samstag die schmerzhafte und sehr enttäuschende Niederlage auf heimischem Parkett gegen den damaligen Tabellenletzten aus Heidelberg folgte. „Wir müssen uns aufrichten und auf den letzten Auftritt die richtige Antwort geben. Die Phase des Kennenlernens, der Identitätsbildung und des Zusammenwachsens war lang genug. Jetzt sind wir in der Mitte der Saison – es ist die Zeit gekommen, um zu performen“, gibt Ramírez die Richtung vor.

Sicherlich hätten die Löwen schon viele Dinge in einer guten Art und Weise gemacht, wie der Löwen-Headcoach betont. Beispiele dafür sind die Siege gegen den FC Bayern München, die Telekom Baskets Bonn, die MHP RIESEN Ludwigsburg oder auch gegen die BG Göttingen. Allerdings fehlt es dem jüngsten BBL-Team vor allem zu Spielbeginn immer mal wieder an der richtigen Herangehensweise und grundsätzlich an Konstanz. Hier gelte es, den Hebel anzusetzen. Deshalb verändere man laut Ramírez die Intensität und Spannung im Training mit dem Ziel, Phasen mit softer Spielweise sowie Lücken von Entschlossenheit zu reduzieren und auf diese Weise weniger Raum für Unbeständigkeit zu geben, aber auch mehr von den nötigen Löwen-Tugenden zu sehen.

Die werden am Samstag beim Tabellenletzten in Crailsheim für einen Sieg gebraucht, von Anfang an. Dort treffen sie auf Merlins, die mächtig unter Druck stehen und dringend Erfolge benötigen. Die Süddeutschen wähnten sich kurzzeitig im Aufwind, nachdem sie am 6. Januar beim Debüt von Neuverpflichtung Tremmell Darden zu Hause gegen den SYNTAINICS MBC gewannen (87:76) und damit den dritten Saisonsieg feierten. Doch nur eine Woche später kehrte wieder Ernüchterung ein: Die Crailsheimer kassierten eine herbe 59:106-Niederlage bei den MHP RIESEN Ludwigsburg und rutschen wieder auf den letzten Tabellenplatz. Auch die Merlins sind auf der Suche nach Konstanz und dort spricht man im Vorfeld der Partie gegen das Ramírez-Team von einer „Wiedergutmachung“, die nach der letzten, schwachen Leistung gezeigt werden soll. So wie in Ludwigsburg dürfen wir uns auf keinen Fall noch mal präsentieren. Wir wollen gegen Braunschweig allen, auch uns selbst, beweisen, dass wir es deutlich besser können“, sagt Crailsheims Headcoach Jussi Laakso, der Mitte November das Traineramt von Nikola Markovic übernommen hat.

Unter dem 47-jährigen Laakso sind bislang zwei Heimsiege gelungen – gegen die Tigers Tübingen und eben vor Kurzem gegen den MBC. Allerdings haben die Merlins unter ihm auch mehrere Spiele sehr knapp verloren, wie zum Beispiel zu Hause gegen die Würzburg Baskets (96:98) oder ebenfalls auf heimischem Parkett gegen die Veolia Towers Hamburg (84:89). Beim Sieg über den MBC erzielte Brandon Childress 30 Punkte, war allerdings gegen die RIESEN mit null Treffern bei zwölf Versuchen aus dem Feld kein Faktor. Dennoch ist der Guard die erste Scoring-Option und kommt durchschnittlich auf 15,2 Punkte. James Murray-Bowles (13,1 PpS) und Keandre Cook (12,0 PpS; 42% Dreierquote) punkten ebenfalls zweistellig, während der Euroleague-erfahrene Leo Westermann die meisten Assists (4,6 ApS) verteilt. Jesús Ramírez warnt aber auch vor Fabian Bleck (5,7 PpS) und insbesondere vor Maurice Stuckey (8,7 PpS), der den Löwen in der Vergangenheit schon mehrfach wehgetan hat. So zum Beispiel in der letzten Saison, als er die Crailsheimer mit 26 Punkten zum Auswärtssieg in Braunschweig führte. „Wir dürfen Crailsheim nicht die erste Option finden lassen, sondern müssen sie in die zweite oder dritte Option zwingen“, so der Löwen-Headcoach mit Blick auf den Gegner, der aktuell die zweitschwächste Trefferquote (44,1%) aufweist, viel im Eins-gegen-Eins agiert und auch deshalb wenig Assists verteilt (15,6 ApS).

 




106 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page