Eintracht LionPride unterliegt den Hurricanes aus Rotenburg

LionPride News


Am vergangenen Samstag empfing das LionPride der Eintracht in

Braunschweig die Hurricanes ausRotenburg zum Niedersachsen-Derby.Die

Gastgeberinnen mussten sich dem Team aus Rotenburg mit 63:68 geschlagen

geben. Die Löwinnen gingen vonBeginn an beherztzur Sache und Stefanie

Grigoleit markierte die ersten 4 Punkte für Braunschweig, ehe die Gäste per

Dreier von Toshua Leavitt die ersten Punkte erzielen konnten. Bereits in der

Anfangsphase zeigte sich, dass sich beide Teams in dieser Begegnungnichts

schenken würden. Über das gesamte 1. Viertel entwickelte sich ein Spiel auf

Augenhöhe. Am Ende des 1. Spielabschnitts stand es20:16. Auffällig zeigte

sich, dass 18 der 20 Rotenburger Punkte von der Ex-Löwin Toshua Leavitt und

der Ex-Wölfin Leonie Rosemeyer erzielt wurden. Insbesondere Letztgenannte

hatteeinen großenAnteilam Sieg der Rotenburgerinnen. In das 2. Viertel

starteten die Rotenburgerinnen besser. Auf 20:29 setzte sich die Truppe von

Christian Greve zwischenzeitlich ab. Braunschweig ließ sich jedoch in dieser

Phase nicht abschütteln, legte einen Zwischenspurt ein. Jordan Chavis erzielte

per Dreier den 29:29 Ausgleich, Weronika Slazyk besorgte anschließend die

31:29 Führung für die Löwinnen. Rotenburg konterte sofort in Person von

Leonie Rosemeyer,die eine 40:31 Pausenführung für die Gäste sicherstellte.

Das 3. Viertel eröffnete Pia Mankertz mit einem Dreier zum 31:43. Was weiter

folgte war ein offener Schlagabtausch beider Teams. Am Ende des 3. Viertels

zeigte die Anzeigetafeleine 56:48 Führung für die Hurricanes. Das

Schlussviertel musstein dieser, von beiden Mannschaften intensiv geführten

Partie,die Entscheidung bringen. DieTeams schenkten sich nichts. Mitte des

Viertels waren die Blau-Gelben auf 58:61 dran. Dann war es Leonie

Rosemeyer, die mit einem weiteren wichtigen Dreier zum 64:58 die

Vorentscheidung für das Gästeteam einleiten konnte.Am Ende siegte

Rotenburg verdient mit 68:63. Für das Rückspiel und einem eventuellen

direkten Vergleichlässt diesesErgebnis alles offen. Eintracht-Coach Christian

Steinwerth nach der Begegnung: „Dieses Spiel heute hatte Play-Off-Charakter.

Mit der Energie, der Motivation und dem Kampf, denmein Team heute


abgeliefert hat, war ich sehr zufrieden. Dasswir am Ende verloren haben lag

daran, dass wir zuviel mit der Brechstange gearbeitet haben. Rotenburg war

natürlich sehr stark von der Dreierlinie. Toshua Leavitt hatten wir eigentlich gut

im Griff,aber Leonie Rosemeyer hatte einen starken Tag.“Am kommenden

Wochenende reisen die Blau-Gelben an den Rhein zu den Tigers der TG

Neuss. Tipp-Off ist am Samstag um 17:30 Uhr.





79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen