top of page

Eintracht LionPride unterliegt auch deutlich in Bochum  

Aktualisiert: 1. Apr.

Eintracht LionPride unterliegt auch deutlich in Bochum  

Am heutigen Sonntag gastierte das Braunschweiger Löwenrudel bei den AstroLadies des VFL Bochum. Konnte Braunschweig bis zur Halbzeit noch mithalten, so stand am Ende eine deutliche 82:59 Niederlage.

Beide Teams gingen auf Augenhöhe in die Partie. Nach der Hälfte des 1. Viertels führte Braunschweig mit 11:10. Insbesondere Ilona Brox erwischte einen guten Start und konnte bis zu diesem Zeitpunkt bereits 7 Punkte erzielen. Am Ende des 1. Spielabschnitts führten die Gäste aus Niedersachsen mit 21:19. Beide Mannschaften waren auch bei den Rebounds auf Augenhöhe. Ebenso produzierten beide Teams wenig einfache Fehler. Die Löwinnen ließen auch gleich zu Beginn des 2. Viertels nicht nach und führten zwischenzeitlich mit 25:19, zur Mitte des Viertels dann mit 30:24. Die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln und gingen bei noch 2:23 Minuten per Dreier von Jenny Strozyk mit 36:32 in Führung. Auszeit Braunschweig. Nach der Auszeit griffen die AstroLadies noch einmal richtig zu und führten zur Halbzeit mit 43:34. Trotz des 9 Punkte Rückstands war noch nichts verloren für die Blau-Gelben. Top-Scorerin auf Braunschweiger Seite war Ilona Brox mit 11 Punkten, gefolgt von Morgana Sohn mit 9 Punkten und Corinna Pöschel mit 8 Punkten. Es waren also die erfahrenen Spielerinnen, die Braunschweig auf Schlagdistanz hielten.  Die Gastgeberinnen kamen besser aus der Kabine und gingen nach 3 Minuten mit 50:38 in Führung. Eintracht punktete immer wieder, die AstroLadies antworteten jedoch prompt und bauten ihren Vorsprung bis zum Ende des 3. Viertels sogar auf 68:47 aus. Im abschließenden Viertel gelang den Braunschweigerinnen nichts mehr. Die AstroLadies aus Bochum fuhren einen überzeugenden, deutlichen 82:59 Sieg ein.

Eintracht-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „Wir hatten einen guten Start ins Spiel und wir hatten uns vorgenommen, nachdem die Play-Downs für uns seit gestern Abend feststanden, uns gut zu präsentieren. Wir wollten an unserem Spiel arbeiten, offensiv und defensiv. Das hat 15 Minuten gut ausgesehen, dann hat Bochum mehr Zugriff auf das Spiel bekommen und wir haben uns erneut komplett aufgegeben. Morgana Sohn, Ilona Brox und Corinna Pöschel waren heute die tragenden Kräfte. Der Rest der Mannschaft war heute sehr wackelig und wenig verlässlich. Die Jugendlichen haben einen guten Job gemacht. Die Mannschaft hat am nächsten Wochenende noch einmal die Möglichkeit zu zeigen, dass sie es anders kann“.

Am kommenden Samstag tritt das LionPride zum letzten Spiel der Hauptrunde bei den Metropol Ladies Herne/Recklinghausen an Tipp-Off ist um 19 Uhr.

Viertel: 19:21; 24:13; 25:13; 14:12

Punkte Braunschweig:

Pöschel 12, Lingnau 4, Faustmann , Hartmann 2, Bikker 4, Swindells 2, Kordis, Haertle 2, Busch, Sohn 15, Brox 18, 2 Dreier, Preston .




Quelle:Lionpride

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page