Schock-Nachricht zum Jahresende: Saison für Robin Amaize vorzeitig beendet

Schock-Nachricht zum Jahresende: Saison für Robin Amaize vorzeitig beendet

Als Robin Amaize sich am Mittwochabend in der 31. Minute des Spiels bei den Telekom Baskets Bonn am Knie verletzt hatte, ahnten die Verantwortlichen der Basketball Löwen Braunschweig bereits nichts Gutes. Leider haben sich die Befürchtungen nach Untersuchungen am Herzogin Elisabeth Hospital (HEH) bestätigt: Der Löwen-Kapitän hat sich eine schwere Knieverletzung zugezogen, die für ihn gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Saisonende ist. Bereits in der kommenden Woche wird sich der 27 Jahre alte Guard in einer spezialisierten Klinik in Hamburg einer Operation unterziehen.

Löwen-Geschäftsführer und Sportdirektor Nils Mittmann sagt: „Es ist schwer zu beschreiben, welche Emotionen diese Hiobsbotschaft bei mir und der gesamten Organisation ausgelöst hat. Alle sind betroffen und es tut uns für Robin einfach unfassbar leid. Er ist hier in den vergangenen Monaten aufgeblüht, hat seine Qualitäten gezeigt und seine neue Rolle als Anführer unserer jungen Mannschaft exzellent ausgefüllt. Das war für seine persönliche Entwicklung sehr wichtig und hat dem Team unglaublich viel Stabilität gegeben. Aber Robins Gesundheit steht jetzt an erster Stelle. Wir wünschen ihm von ganzem Herzen eine erfolgreiche Rehabilitation, damit er schnell wieder gesund wird und seinen bei uns eingeschlagenen Weg möglichst bald erfolgreich fortsetzen kann.“

Wie stark Robin Amaize spielte und welchen hohen Stellenwert er für die Löwen hatte, spiegeln auch seine Statistiken wider: Der Kapitän überzeugte als wichtiger Leistungsträger und kam in 13 absolvierten Partien auf 13,7 Punkte, 3,8 Rebounds sowie 3,1 Assists im Schnitt. Seine Saisonbestleistung waren 25 Punkte, die er sowohl gegen den SYNTAINICS MBC wie auch im Pokal-Achtelfinale gegen die BG Göttingen auflegte.




124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen