Schlüssel: Ballverluste gering halten und schnell von Angriff in Verteidigung umschalten

Basketball Löwen News

Ab Montag brüllen die Basketball Löwen wieder! Dann starten Headcoach Jesús Ramírez und seine #jungwildhungrige Mannschaft in die neue easyCedit BBL-Saison 2022/23 und empfangen zum Auftakt die Würzburg Baskets in der Volkswagen Halle (3. Oktober, Tip-Off: 15 Uhr, live auf MagentaSport). Während das Spiel sicherlich schon allerhand an Action und Spannung bieten wird, können sich Kids bei diesem Saisonauftakt zudem auf einen Zauberer und Malwettbewerb freuen. Beides findet in der „Kids Area“ direkt neben der Hüpfburg im Innenraum statt. Außerdem wird das Dance Team der Urban Dance Academy vom BSDC e.V. mit einem Mix aus HipHop & Dancehall für Stimmung sorgen. Tickets für diese Begegnung gibt es im Onlineshop, in der Konzertkasse in den Schloss-Arkaden sowie über die Ticket-Hotline (0531-7017288).

Nach sieben Wochen intensiver Vorbereitung mit fünf Siegen aus acht Testspielen wird es ab Montag also richtig ernst für die Löwen. Die konnten mit Blick auf die neue Saison anders als viele andere BBL-Teams auf einem hohen Maß an Kontinuität aufbauen: Neun Profispieler aus der vergangenen Saison gehen weiterhin im Löwen-Trikot auf Korbjagd. Dennoch räumt Headcoach Ramírez ein, dass seine Mannschaft noch nicht so weit sei, wie er sie gerne sehen würde. Er spricht von harten vergangenen zwei Wochen und davon, dass die Entwicklung für sein Empfinden schneller hätte voranschreiten können. Das wurde jedoch durch so manche Herausforderung in der Preseason erschwert. So kamen Ondrej Sehnal, Jilson Bango und David Krämer erst später zur Mannschaft, zudem plagten sich vor allem etliche Doppellizenzspieler mit Verletzungen. „Das haben wir ganz gut gemeistert, aber alles zusammengenommen ist sicherlich nicht optimal für eine Vorbereitung“, sagt Löwen-Geschäftsführer und Sportdirektor Nils Mittmann. Bei dem überwiegt jetzt genauso wie in allen Bereichen der Organisation eine gewisse Anspannung gepaart mit riesiger Vorfreude auf den Saisonstart. „Ich wünsche mir für diese Saison vor allem Gesundheit und weitere Fortschritte der Mannschaft“, schickt Jesús Ramírez vorweg und fügt dann an: „Wir sind sehr aufgeregt, dass es nun losgeht!“

Der erste Löwen-Gegner Würzburg Baskets startet morgen gegen die Telekom Baskets Bonn in die 57. easyCredit BBL-Saison und wird weiterhin von Sasa Filipovski gecoacht. Der Slowene hat vergangene Saison im Dezember übernommen, die Würzburger auf den zwölften Platz geführt und seinen Vertrag bis 2025 verlängert. Mit ihm sind Leistungsträger Cameron Hunt, Center Filip Stanic, Guard Julius Böhmer und Kapitän Felix Hoffmann geblieben. Stanic und Hoffmann haben sich allerdings in der Vorbereitung verletzt und werden voraussichtlich noch nicht einsatzfähig sein. Neu im Team ist derehemalige Löwen-Leistungsträger und tschechische Nationalspieler Martin Peterka. Der ,Stretch Four‘ wurde während der EuroBasket von den Würzburgern verpflichtet und stieß nach dem Ausscheiden der tschechischen Nationalmannschaft zum Filipovski-Team. Er ist einer von sieben Neuzugängen, zu denen gehören auch Power Forward Xeyrius Williams (vorher Aris Thessaloniki), der ligabekannte Center Philipp Hartwich und Rookie-Forward Collin Welp, Sohn des bereits verstorbenen früheren Nationalspielers Chris Welp.

Allerdings bezeichnet Jesús Ramírez die Würzburger als ein „Guard-orientiertes“ Team und das lässt sich am weiteren Aufbau des Kaders erkennen. Im Backcourt setzen die Unterfranken neben Cameron Hunt und Julius Böhmer auf O’Showen Williams, Stanley Whittaker und C.J. Bryce. Während Letztgenannter vergangene Saison in Ungarn als Shooting Guard überzeugte, ging der 1,80 Meter große Williams zuletzt in Slowenien auf Korbjagd und erreichte dort das Halbfinale um die Meisterschaft. Seine Verpflichtung folgt dem BBL-Trend, kleine und wendige Spielmacher unter Vertrag zu nehmen. In dieses Schema fällt auch Whittaker, der vergangene Saison vom Basketball-Portal eurobasket.com zum „Spieler des Jahres“ in der 2. Basketball Bundesliga ProA gekürt wurde und 1,83 Meter Körperlänge misst.

„Würzburg profitiert sehr von den schnellen Händen der Guards. Als Team laufen sie viel und haben sich in den letzten Spielen der Vorbereitung aus gegnerischen Ballverlusten viele Punkte aus Fastbreaks erarbeitet“, so Ramírez. Der sieht den Schlüssel des Spiels daher in der Kontrolle der eigenen Ballverluste und in der ,Transition Defense‘. „Wir müssen schnell umschalten und versuchen, sie bereits früh aufzunehmen“, sagt der Löwen-Headcoach weiter, der es als positiv empfindet, dass er mit seinem Team erst zwei Tage später als die Würzburger in die Saison startet. „Jeder Tag, den wir mehr zum Trainieren haben, ist hilfreich.“

"Pressemitteilung: Basketball Löwen Braunschweig"



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen