top of page

Saisoneröffnung der Basketball Löwen Braunschweig

Was für eine unfassbare Saisoneröffnung der Basketball Löwen Braunschweig! Zuerst haben die zahlreich gekommenen Zuschauenden beim Public Viewing in der Volkswagen Halle mitgefiebert und den fantastischen WM-Titel der deutschen Nationalmannschaft um die Braunschweiger Connection Dennis Schröder und Daniel Theis sowie den Ex-Löwen David Krämer ausgelassen gefeiert. Und im Anschluss daran ging es in einer packenden Testspielpartie gegen ALBA BERLIN weiter. In der fiel die Entscheidung erst in der letzten Sekunde: Die Löwen unterlagen vor 3.204 Zuschauenden ganz knapp mit 89:90 (41:41). TJ Crockett Jr. war Braunschweiger Topscorer mit 20 Punkten, für Berlin war Sterling Brown mit 21 Punkten am erfolgreichsten. Er traf auch den entscheidenden Dreier zum Sieg der Gäste.

Nach dem phänomenalen WM-Finale der deutschen Nationalmannschaft, einem zum MVP gekrönten Dennis Schröder und einer entsprechend emotionalen Stimmung in der Volkswagen Halle mussten die Teams auf dem Parkett versuchen, den Fokus nach dem deutschen Triumpf möglichst schnell auf das Testspiel zu lenken. Das gelang den Berlinern zunächst besser, die sich früh im ersten Viertel eine Elf-Punkte-Führung geholt hatten (8:19). Dafür war maßgeblich ihre hohe Zweierquote verantwortlich. Die lag nach zehn Minuten bei 90 Prozent, während die Löwen im ersten Viertel lediglich 38 Prozent aus diesem Bereich getroffen hatten. Aber das Team von Headcoach Jesús Ramírez fing sich, fand offensiv wie defensiv besser ins Spiel und pirschte sich heran (18:22). Zwar gerieten die Löwen im zweiten Abschnitt nochmal mit zwölf Zählern ins Hintertreffen, waren dann aber endgültig im Spiel angekommen. Über einen 11:0-Lauf holten sie sich die Führung (34:32) und gingen angeführt vom auffälligen Amar Sylla mit 41:41 in die Halbzeitpause. Kurzes Durchatmen in der aufgeheizten Volkswagen Halle.

Doch mit Wiederanpfiff der Partie ging es rasant weiter und beide Teams schenkten sich nichts. Es blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die Führungen allein im dritten Viertel siebenmal wechselten und sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. So ging es mit einer knappen 62:61-Führung in die letzten zehn Minuten, in denen das Stimmungsbarometer nochmal deutlich nach oben ging. Das lag auch daran, dass TJ Crockett Jr. wie schon beim Turnier in Bayreuth heiß lief und vier Dreier versenkte. Er hatte die Löwen zum 80:78 geworfen, ehe Ahmaad Rorie ebenfalls aus der Distanz nachlegte und die Löwen 18 Sekunden vor dem Ende mit 89:84 vorne lagen. Aber die Berliner um Sterling Brown konterten und der ALBA-Neuzugang war es auch, der nach einem Braunschweiger Offensiv-Foul und bei noch drei Sekunden auf der Uhr den entscheidenden Dreier zum Sieg traf. Insgesamt war es aber ein sehr guter Test für die Löwen, die mit mannschaftsdienlichem Spiel (21 Assists) gefielen, sehr gut aus der Distanz trafen (48 Prozent 3er-Quote) und nur neunmal den Ball verloren. Für die Löwen stehen jetzt noch zwei weitere Tests vor dem Pokalspiel am 23. September bei den Tigers Tübingen und dem ersten Saison-Heimspiel am 29. September gegen die EWE Baskets Oldenburg im Vorbereitungsplan (TICKETS).

Löwen: Crockett Jr. 20, N. Tischler 9, Aydinoglu n.e., Zylka 6, Bango 13 (5 Rebounds), Fru, B. Tischler 9, Rorie 10 (4 Assists), Peterka 1, Gerhardt 2, Njie 3 (9 Assists), Sylla 16 (12 Rebounds.

Topscorer Berlin: Brown 21, Koumadje 14, Wetzell 13, Mattisseck 11.


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page