top of page

Süper Leistung von Swindells 25 Punkte , 6 Dreier

Eintracht gewinnt Nervenschlacht in Grünberg


Am Samstag gastierte das LionPride bei den Bender Baskets Grünberg. Von vornherein keine einfache Aufgabe. Nach Overtime gewann das Team von Eintracht-Coach Christin Steinwerth mit 73:68.

Die ersten Punkte der Partie erzielte Grünbergs Leistungsträgerin Isabell Meinhart. Doch die Gäste ließen sich nicht lange bitten. Harriet Swindells mit 2 Dreiern und Zoe Hartmann mit einem weiteren Treffer von jenseits der Dreipunkte-Linie stellten schnell auf 2:9. Mitte des Viertels verkürzte Grünbergs Baker per Dreier auf 7:9. Braunschweig spielte weiter konzentriert, sodass die Niedersächsinnen am Ende des 1. Viertels mit 18:11 führten. Auch im 2. Viertel fielen die Dreier auf Braunschweiger Seite. Die Löwinnen führten nach 3 Minuten mit 27:16. Die Gastgeberinnen ließen sich aber nicht wirklich abschütteln und kamen bis zur Mitte des Viertels auf 21:25 heran. Die Folge war eine Auszeit auf Braunschweiger Seite. Grünberg kam immer besser in die Begegnung und ging bei noch 3:49 Minuten mit 28:27 in Führung. Harriet Swindells packte zwischenzeitlich 2 weitere Dreier aus und die Blau-Gelben führten zur Halbzeit knapp mit 36:33. Bis zur Halbzeit konnten sich die Gäste immer wieder absetzen, die Gastgeberinnen kämpften sich aber immer wieder heran. Top-Scorerin auf Braunschweiger Seite war zur Halbzeit Zoe Hartmann mit 14 Punkten, gefolgt von Harriet Swindells mit 12 Punkten. Beide Spielerinnen erzielten je 4 Dreier bei 5 Versuchen. Auch zu Beginn der 2. Halbzeit setzte sich das Spiel auf Augenhöhe fort. Bei noch 4 Minuten auf der Uhr zeigte die Anzeigetafel ein 41:43. 3 Minuten vor Ende des 3. Viertels gingen die Gastgeberinnen wieder mit 46:44 in Führung. Am Ende des Viertels führte Grünberg mit 54:49. Harriet Swindells verkürzte zu Beginn des 4. Viertels per Dreier auf 54:52 und Morgan Smith glich sofort auf 54:54 aus. Smith war es, die auch per Dreier den 56:57 Zwischenstand erzielte. Eine spannende Schlussphase zeichnete sich ab. In der Crunch-Time wechselte die Führung ständig. Nichts für schwache Nerven. Ende der regulären Spielzeit 65:65. Overtime. Nicht ganz unerwartet in dieser Begegnung. In der Overtime gingen zunächst die Gastgeberinnen in Führung. Am Ende waren es allerdings Morgana Sohn und Harriet Swindells, die den Sieg für Braunschweig eintüteten.

Morgana Sohn krönte eine gute Leistung mit einem lupenreinen Double/Double (14 Punkte und 16 Rebounds). Eintracht-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „Es war eine Nervenschlacht, die wir verdient gewonnen haben. Man muss auf jeden Fall den Hut vor Grünberg ziehen, wie sie insbesondere in der Offensive agierten. Hut ab vor meiner Mannschaft, die speziell auch in schwierigen Phasen mental auf der Höhe war. Am Ende haben wir sehr unter der Verteidigung der Grünberger gelitten, mit der sie uns das Leben schwer gemacht haben. Aber, erneut Hut ab vor meinem Team. Ilona Brox, Zoe Hartmann und Harriet Swindells haben in den entscheidenden Phasen das Richtige gemacht. Wir sind überglücklich, dass wir den harten Test in Grünberg bestanden haben. Die beiden nächsten Heimspiele müssen wir nutzen, um den heutigen Sieg zu versilbern. Ein Sonderlob geht an Morgana Sohn. Sie hat ein Double/Double erzielt. Auch ein Sonderlob geht an Ida Bikker, die die Rotation bei uns am Leben gehalten hat“.

Am 18.Februar empfängt das LionPride die Talents aus BonnRhöndorf. Tipp-Off ist um 16 Uhr in der Sporthalle „Alte Waage“.     

Viertel: 11:18; 22:18; 21:13; 11:16; OT:3:8.

Punkte Braunschweig:

Pöschel 2, Lingnau , Faustmann , Hartmann 15, 4 Dreier, Bikker 5 Rebounds, Swindells 25, 6 Dreier, Kordis, Busch, Sohn 14, 16 Rebounds, Brox 10, 1 Dreier, Smith 7, 1 Dreier, 9 Rebounds.



75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page