Robin bleibt

Löwen News

Die Fans und Verantwortlichen der Basketball Löwen Braunschweig haben es gehofft – und nun ist es amtlich: Robin Amaize geht weiterhin für die Löwen in der easyCredit BBL auf Korbjagd! Der Kapitän und Nationalspieler, dessen Rehabilitation nach seiner im Dezember 2021 erlittenen Knieverletzung planmäßig verläuft, hat seinen Vertrag beim Braunschweiger Basketball-Bundesligisten um ein Jahr verlängert.

„Robin war im vergangenen Sommer ein enorm wichtiges Puzzleteil für unseren Kader und das ist er auch bei der jetzigen Kaderplanung gewesen. Wir wollten ihn unbedingt behalten und sind dementsprechend glücklich, dass uns das gelungen ist“, sagt Löwen-Geschäftsführer sowie Sportdirektor Nils Mittmann und fügt hinzu: „Ich habe letztes Jahr bei Robins Verpflichtung bereits über seine spielerische Klasse gesprochen und die hat er bei uns bis zu seiner Verletzung Ende Dezember eindrucksvoll bewiesen. Robin ist ganz schnell in die Rolle eines Führungsspielers hineingewachsen, hat das nicht nur auf, sondern auch abseits des Parketts super angenommen und dazu sehr starke Leistungen gezeigt. Wir sind davon überzeugt, dass er rechtzeitig zur neuen Saison zu alter Stärke und Form zurückgefunden haben und unser Team als Spieler wie auch Persönlichkeit weiterhin so bereichern wird, wie er es in der vergangenen Saison getan hat.“

Da war der Löwen-Kapitän sofort zum Anführer und Leistungsträger der Mannschaft von Headcoach Jesús Ramírez avanciert, was auch seine Statistiken belegen. In 13 BBL-Einsätzen für die Löwen kam der 28-Jährige auf 13,7 Punkte und war damit zweitbester Scorer des Teams. Im MagentaSport BBL Pokal-Achtelfinale führte er sein Team mit 25 Punkten und einer Effektivität von 26 zum Sieg über die BG Göttingen, in der regulären Saison erzielte er gegen den SYNTAINICS MBC ebenfalls 25 Punkte und traf insgesamt zehnmal zweistellig. Aber der vielseitige Guard wusste nicht nur als Scorer zu überzeugen, sondern zeigte mit 3,8 Rebounds, 3,1 Assists und 1,5 Ballgewinnen im Schnitt seine Allrounder-Fähigkeiten. Seine guten Leistungen blieben auch Bundestrainer Gordon Herbert nicht verborgen. Der berief Robin Amaize in den Nationalmannschaftskader für das FIBA-Fenster im November 2021, sein zuvor letzter Auftritt im A-Kader war Ende Februar 2020. Insgesamt spielte der Löwen-Kapitän seine bis dato beste BBL-Saison. Deshalb war es für ihn und sein Team umso bitterer, dass er sich am 29. Dezember im Auswärtsspiel bei den Telekom Baskets Bonn eine Knieverletzung zuzog, die sein vorzeitiges Saisonende bedeutete.

Der Blick geht für ihn jetzt aber nach vorne auf die nächste Saison im Löwen-Trikot und darüber sagt Robin Amaize: „Ich hatte schon frühzeitig den Gedanken, gerne in Braunschweig bleiben zu wollen und bin sehr glücklich darüber, dass es geklappt hat. Ich habe hier in der vergangenen Saison eine Führungsrolle erhalten und konnte zeigen, was in mir steckt. Es hat mir einfach mega viel Spaß gemacht, so befreit aufspielen zu können. Das ist neben der sehr guten Zusammenarbeit mit den Coaches, dem Team und mit der gesamten Löwen-Organisation ein Hauptgrund für meine Verlängerung gewesen. Außerdem ist es auch schade, wie die vergangene Saison für mich geendet hat. Ich denke, ohne unsere ganzen Verletzungen wäre die Saison anders gelaufen und wir hätten vielleicht an den Playoffs gekratzt. Deshalb freue ich mich umso mehr auf eine weitere, hoffentlich gesunde Spielzeit, in der wir auf dem aufbauen können, was wir letzte Saison begonnen haben.“

Der 28-Jährige hat vor seiner Rückkehr im letzten Sommer bereits von 2013 bis 2016 in der Löwenstadt gespielt. Im Anschluss an seine damalige Braunschweiger Zeit folgten für Robin Amaize weitere BBL-Stationen bei medi bayreuth, dem FC Bayern Basketball und den EWE Baskets Oldenburg. Dabei konnte er auf nationalem wie auch internationalem Parkett wichtige Erfahrungen sammeln: Neben bislang 189 BBL-Spielen kam Robin Amaize auch in 24 Euroleague-, 12 EuroCup- und 15 Basketball Champions League-Spielen zum Einsatz. Mit den Münchnern wurde er in der Saison 2020/21 außerdem Pokalsieger und gewann mit dem Top-Club in 2018/19 die Deutsche Meisterschaft.

Verträge für die kommende easyCredit-BBL Saison 2022/23 haben nach aktuellem Stand: Robin Amaize, Ondrej Sehnal, Benedikt Turudic, Brandon und Nicholas Tischler, David Krämer, Luc van Slooten, Sananda Fru.

"Pressemitteilung: Basketball Löwen Braunschweig"



129 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen