top of page

LionPride unterliegt knapp in Grünberg  

LionPride News


Am Samstag trat das LionPride der Braunschweiger Eintracht zum letzten Spiel der Saison bei den Bender Baskets aus Grünberg an und unterlag in einem sehr ausgeglichenen Spiel knapp mit 56:55 (31:26). Das LionPride reiste dabei mit nur neun Spielerinnen an, während die Bender Baskets in Bestbesetzung antreten konnten.

Die ersten Punkte der Partie für das LionPride erzielte Shadeh Preston nach fast drei gespielten Minuten zum 2:4 aus Sicht der Braunschweigerinnen. Zur Mitte des ersten Viertels stand es 6:2 für die Gastgeberinnen. Drei Minuten vor dem Ende traf dann Melody Haertle zur ersten Führung zum 6:8 per erfolgreichem Dreier. Zum Ende des ersten Viertels stand dann ein 10:8 für die Bender Baskets auf der Anzeigentafel. Zu Beginn des zweiten Viertels blieb es weiter ein Spiel auf Augenhöhe und kein Team konnte sich absetzen. Zwei Minuten vor dem Ende gelang es den Gastgeberinnen sich auf neun Punkte abzusetzen. Das Team von Headcoach Christian Steinwerth konnte dann jedoch zum Pausenstand von 31:26 verkürzen. Top-Scorerin zur Halbzeit war Corinna Pöschel mit acht Punkten.

Auch das dritte Viertel startete wieder ausgeglichen und so stand es zur Mitte des Viertels 38:31. Zwei Minuten vor dem Ende des Viertels konnte Harriet Swindells mit zwei erfolgreichen Dreiern zum 44:44 ausgleichen und nach zwei weiteren Punkten durch Maja Kordis ging es mit einem Stand von 46:46 ins letzte Viertel. Zur Mitte des letzten Viertels stand es dann 48:50 für das LionPride. Es blieb weiter ein enges Spiel und zwei Minuten vor dem Ende stand es 53:51 für die Grünbergerinnen und Headcoach Christian Steinwerth nahm eine Auszeit. Danach bleib es weiter spannend und einen Dreier der Bender Baskets konnte Melody Haertle sofort erwidern und hatte dann sogar noch die Chance auf den Sieg, doch ihr letzter Wurf verfehlte das Ziel und somit stand eine knappe 56:55 Niederlage für das LionPride fest. Beim LionPride wurden wieder alle Spielerinnen mit viel Spielzeit bedacht und es konnten sich auch alle in die Scorerliste eintragen.

Eintracht-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „Wir sind völlig zufrieden mit unserem letzten Auftritt. Natürlich hätte man sich gewünscht ein knappes Spiel auch nochmal zu gewinnen, aber wir haben es wieder geschafft, den Jugendlichen viel Spielzeit zu geben. Wir hatten eine sehr schwierige Trainingswoche hinter uns und deshalb bin ich umso mehr zufrieden, dass die Mannschaft den Schalter zum Spiel nochmal umlegen konnte und heute nochmal bewiesen hat, dass sie zu einem Spiel fokussiert antreten kann. Das Wurfglück war heute nicht auf unserer Seite, so auch beim letzten Schuss von Melody. Die Defense war eine gute Performance. Alles in Allem ein runder Abschluss einer holprigen Saison, aber einer mit dem man mit einem Lächeln nach Hause fahren kann.“ Das LionPride verabschiedete sich damit aus dieser Saison mit dem ersten Platz in den Playdowns und somit insgesamt auf dem neunten Tabellenplatz der zweiten Toyota DBBL Nord.  Viertel: 10:8; 21:18; 15:20; 10:9.

Punkte Braunschweig: Pöschel 12, 1 Dreier, Swindells 12, 3 Dreier, Haertle 9, 3 Dreier, Faustmann 6, 2 Dreier, Preston 5, 6 Rebounds, Sohn 5, 5 Rebounds, Kordis 4, Hartmann 1, Lingnau 1q


Quelle LionPride


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page