LionPride mit deutlicher Testspielniederlage

LionPride mit deutlicher Testspielniederlage

Am vergangenen Sonntag gastierte das LionPride der Eintracht aus

Braunschweig zum 2. Vorbereitungsspiel beim Erstligisten TK Hannover

Luchse und unterlagen deutlich mit 95:43. Dabei sah es im ersten Viertel nicht

so schlecht für die Braunschweigerinnen aus. Hannover erwischte den

besseren Start. Nach kurzer Zeit fand das Löwenrudel jedoch immer besser

ins Spiel. Nach 5 Spielminuten konnte Ilona Brox den 11:11 Ausgleich

erzielen. Bis zum Ende des Viertels blieb die Steinwerth-Truppe auch stets auf

Tuchfühlung. Am Ende des 1. Viertels zeigte die Anzeigetafel eine 24:21

Führung für die Luchse. Ab dem 2. Viertel legte der Erstligist dann eine

gewaltige Schippe drauf und konnte sich zur Halbzeit auf 48:29 absetzen.



Auch über die gesamte 2. Halbzeit machte Hannover den Klassenunterschied

deutlich. Insbesondere mit der starken Physis des Teams aus der

Landeshauptstadt konnten die Braunschweigerinnen nicht mithalten. Am Ende

stand dann ein deutlicher 95:43 Sieg für die Luchse an der Anzeigetafel.

Eintracht-Coach Christian Steinwerth: „Im 1. Viertel haben wir gutmitgehalten

und waren insbesondere in der Offense gut. Hannover hat uns dann mit seiner

Qualität oft Dinge weggenommen, dadurch sind wir schnell von unserem Plan

abgekommen. Mein Team war motiviert, hat aber dann oft die falschen Mittel

gewählt. Der Gegner war uns einfach mit seiner Physis überlegen. Dieser

Dämpfer kam zum richtigen Zeitpunkt. Trotzdem ist die Niederlage zu hoch

ausgefallen“. Am kommenden Wochenende testet das LionPride erneut,

diesmal in einem Turnier in Göttingen. Dort treffen die Löwinnen am Samstag

um 15 Uhr zunächst auf die BasCats des USC Heidelberg.



115 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen