top of page

Löwinnen kassierten Niederlage in Neuss

Aktualisiert: 1. Apr.

Löwinnen kassierten Niederlage in Neuss

 Am Samstag kassierten die Blau-Gelben eine nicht notwendige 45:55 Niederlage am Rhein.

Die ersten vier Punkte des Spiels gingen auf das Konto der Gastgeberinnen. Morgana Sohn glich postwendend per Zweier und zwei Freiwürfen aus. Bis Mitte des Viertels war es eher ein abtasten auf beiden Seiten. Bei noch 3:30 Minuten versenkte Kim Luisa Franze einen Dreier zum 8:6. Lena Lingnau mit einem Freiwurf und Harriet Swindells per Dreier brachten die Gäste wieder auf 11:10 heran. Am Ende des 1. Spielabschnitts zeigte die Anzeigetafel ein bis dahin leistungsgerechtes 12:12. Auch zu Beginn des 2. Viertels sollte sich das Spiel auf Augenhöhe fortsetzen. Die Löwinnen nutzten in dieser Phase nicht die sich bietenden Chancen. Zu oft wurden einfache Möglichkeiten unkonzentriert vergeben. Die Folge war eine 22:14 Führung der Gastgeberinnen bei noch 6:20 Minuten auf der Uhr. Waren die Gastgeberinnen bis 3:39 Minuten auf der Uhr mit 13 Punkten erfolgreich, erzielten die Braunschweigerinnen derer 4. Braunschweig baute den Gegner in dieser Phase des Spiels immer mehr auf. Lilly Faustmann war es, die das LionPride per Dreier zum 30:21 im Spiel hielt. Zur Halbzeit führten die Gastgeberinnen mit 30:21. Noch war alles drin für das Team aus Niedersachsen, sollte aber eine starke Leistungssteigerung für die 2. Halbzeit bedeuten.

Die Gastgeberinnen erzielten die ersten Punkte nach dem Seitenwechsel zum 32:21. Die einfachen Fehler und schlechte Trefferquote setzten sich zunächst fort. Die Möglichkeiten waren weiterhin da, wurden aber auch weiterhin nicht genutzt. Selbst die einfachsten Korbleger wurden vergeben. Wie auch schon vor Wochenfrist agierten die Blau-Gelben zu oft mit der Brechstange. Bei noch 4:34 Minuten auf der Uhr sah sich der Eintracht-Coach beim Spielstand von 38:26 zu einer Auszeit genötigt. Bei noch 2:41 Minuten hatten die Gastgeberinnen die Foulgrenze erreicht. Braunschweig machte nichts daraus, die Freiwürfe die den Niedersächsinnen zugesprochen wurden, wurden zumeist vergeben. Am Ende des 3. Viertels führten die Tigers mit 44:33. Vier schnelle Punkte durch Harriet Swindels und Lilly Faustmann sorgten zum zwischenzeitlichen 44:37 und zwangen nun Neuss zur Auszeit. Crawford auf Neusser Seite konterte mit 3 Punkten. Den Gästen gelang es einfach nicht, sich den Gastgeberinnen entscheidend zu nähern. Bei noch 2:32 zeigte die Anzeigetafel ein 50:44. Harriet Swindels hatte die Blau-Gelben noch einmal mit 6 Punkten in Folge herangebracht. Individuelle Fehler und die Schwäche an der Freiwurflinie sorgten dafür, dass die Tigers mit einem 55:45 den 2. Saisonsieg einfuhren.     

Eintracht Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „ Wir haben heute eine frustrierende Niederlage aufgrund verschiedenster Umstände eingefahren. Wir hatten eine schwierige Personallage, Ida Bikker und Ilona Brox mussten krankheitsbedingt passen. Harriet Swindels konnte aufgrund von Rückenproblemen die Woche über nur sporadisch trainieren. Morgana Sohn ist nach 4 Minuten im 3. Viertel im Spiel umgeknickt und Corinna Pöschel erhielt unglücklich Anfang des 3. Viertels ein disqualifizierendes Foul. All diese Umstände haben dazu beigetragen, dass es schwer für uns wurde. Wir haben heute defensiv vieles richtig gemacht, in der Offensive müssen wir einfach besser werden. Unsere Quoten waren durchweg schlecht. Die Erfahrung heute war sehr schmerzhaft. Da müssen wir jetzt dagegen arbeiten“.

Am kommenden Sonntag trifft das LionPride in eigener Halle auf die Metropol Laidies Herne. Tipp-Off ist um 16 Uhr.

Viertel: 12:12; 18:9; 14:12; 11:12;

Punkte Braunschweig: Pöschel 4, Lingnau 7, 6 Rebounds, Faustmann 5, 1 Dreier, Hartmann 7, 1 Dreier, Swindells 11, 2 Dreier, Kordis, Busch 1, Sohn 6, 7 Rebounds, Falkowska 4, 5 Rebounds, Preston 6 Rebounds


Quelle : Lionpride



58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page