LionPride kassiert erneut deutliche Niederlage

LionPride kassiert erneut deutliche Niederlage

Am vergangenen Samstag empfing das LionPride die Hawks aus Opladen

zum ersten Spiel vor heimischem Publikum. Für die Löwinnen setzte es, nach

der Niederlage im Pokal bei TuS Lichterfelde und der Niederlage im Ligaspiel

am vergangenen Wochenende in Bochum, mit einem 34:57 die dritte deutliche

Niederlage in Folge. Dabei starteten die Blau-Gelben ganz gut in die Partie

und gingen durch jeweils 2 Punkte von Loll und Jacob mit 4:0 in Führung.

Opladen war zur Stelle und glich aus, ehe Morgana Sohn mit 6 Punkten in

Folge das Löwenrudel wieder mit 10:4 in Front brachte. Das LionPride vergaß

sich in dieser Phase des Spiels zu belohnen. So kamen die Hawks bei noch

1:32 Minuten auf der Uhr über ein 13:13 auf eine 15:18 Führung nach dem 1.

Viertel. Über weite Strecken des 2. Viertels konnte das Team von Head-Coach

Christian Steinwerth das Spiel auf Augenhöhe gestalten. Am Ende nutzte

Braunschweig jedoch immer wieder gute Möglichkeiten nicht und so zeigte die

Anzeigetafel zur Halbzeit eine 22:30 Führung für die Gäste. Nach dem

Seitenwechsel verloren die Braunschweigerinnen mehr und mehr den Faden,

während das Team vom Rhein sich nun auf die Spielweise der

Gastgeberinnen sehr gut eingestellt hatte. Magere Ausbeute für Braunschweig

waren im 3. Viertel 3 Punkte von Whitney Jacob. Opladen führte am Ende des

3. Spielabschnitts mit 25:48. Auch im abschließenden 4. Durchgang war es auf

Braunschweiger Seite nur eine Spielerin die punktete. Whitney Jacob erzielte

weitere 9 Punkte. Mitte des Viertels verletzte sich zudem noch Octavia Loll am

Knöchel und wird am Montag in Rotenburg nicht zur Verfügung stehen.

Endstand 34:57. Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel:„Mein Team hat

heute eine sehr gute kämpferische Leistung geboten, das hatten wir uns nach

dem Bochum-Spiel so vorgenommen. In der Defense habe wir viel richtig

gemacht und den starken Gegner bei 57 Punkten gehalten. Warum wir ab der

Halbzeit nicht mehr getroffen haben, müssen wir hinterfragen und werden wir

auch hinterfragen. Opladen hat in der 2. Halbzeit verstanden, was wir in der

Defense machen und uns hat die Traute ein wenig verlassen. Wir haben es

uns selbst schwer gemacht, nicht mehr mutig angegriffen und weniger


geworfen, weil aber auch nichts gefallen ist. Am Montag wird es auch nicht

leichter, erst recht nicht nach diesem Spiel heute. Wir haben kämpferisch

einen Schritt nach vorn gemacht. Am Ende stehen wir heute mit einer Klatsche

da“. Bereits am Montag steht die nächste schwere Aufgabe für das LionPride

an. Dann treffen die Braunschweigerinnen in Rotenburg auf die Hurricanes.

Tipp-Off ist um 18 Uhr in der Pestalozzischule.

Viertel: 15:18; 7:12; 3:18; 9:9.

Punkte Braunschweig: Wildrich, Lingnau 2, 5 Rebounds, Sohn 8, Slazyk 3,

Bikker, Voß, Loll 3, Brox, Niemann, Jacob 18, 2 Dreier 12 Reb





67 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen