Göttingen geht gegen Berlin unter 89:58

Stimmen zum Spiel Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Das war keine gute Leistung von uns. Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit in der Verteidigung mit viel zu wenig Energie gespielt. Auch in der Offensive haben wir nicht konsequent genug agiert. Wenn solche grundlegenden Dinge fehlen, hat man gegen ein Team wie ALBA BERLIN keine Chance.“ Aito Garcia Reneses (Headcoach ALBA BERLIN): „Das war ein sehr gutes Spiel für uns. Es war nicht leicht, aber wir haben früh hoch geführt, weil wir einen guten Job gemacht haben. Die hohe Führung hat geholfen, dass Spieler wie Niels Giffey oder Louis Olinde, die von Verletzungen zurückkommen, viele Minuten spielen konnten.“ ALBA BERLIN – BG Göttingen 89:58 (40:30) Die Viertel im Überblick: 20:15, 20:15, 25:13, 24:15 BG Göttingen: Booker (5 Assists), Weidemann (5 Punkte/1 Dreier), Nelson, Vargas (2), Onwuegbuzie (n.e.), Kramer, Omuvwie (1), Lomazs (6), Mönninghoff (10/3), Kamp (4), Odiase (23, 14 Rebounds), Dawkins (7/1). ALBA BERLIN: Siva (11 Punkte/1 Dreier), Giffey (12), Delow (4), Eriksson (9/2), Mattisseck (5/1), Schneider (11/3), Nikic, Olinde, Fontecchio (14/2), Thiemann (10, 8 Rebounds), Sikma (7/1, 5 Assists), Lammers (6).




130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen