Eintracht LionPride siegt auch in Jena


Den zweiten Sieg innerhalb von nicht einmal 24 Stundenverzeichneten die

Basketballerinnen der Eintracht aus Braunschweig am heutigen Samstag mit

einem 62:67 Erfolg gegen USV VIMODROM Baskets Jena.Nach dem 50:40 Erfolg gegen die Panthers Academy Osnabrück waren das

zweiweitere wichtige Punkte für die Play-Offs.Die Steinwerth-Truppe startetemit nur 6 spielfähigenSpielerinnen indie

Partie.Weronika Slazyk und Ilona Brox hatten sich im Spiel am Tagzuvor

gegen Osnabrück verletzt und Jordan Chavis wurde weiter geschont. Nach 1:30 Minuten erzielten die Gastgeberinnen per Dreier die ersten Punkte

im Spiel. Lina Falk und Franka Wittenberg konterten zur 3:4 Führung. Mitte

des Viertels erzielte Arianna Zampieri 5 schnelle Punkte in Folge zum 8:14.

Lina Falkmit starkem Dreierzum 8:17 zwang Jena zur 1. Auszeit.

Braunschweig spielte aus einer erneut starken Defense konzentriert und nutzte

auch die sich bietenden Chancen.Am Ende des 1. Viertels führten die Blau-

Gelben mit 24:18. Nach der Viertelpause punkteten zunächst die

Gastgeberinnen, ehe Arianna Zampieri per Dreier den 20:27 Zwischenstand

herstellte. Die Löwinnen agierten weiter cool und führten Mitte des Viertels mit

27:35.Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel eine 36:45 Führung für die Gäste

aus Braunschweig. Lina Falk hatte zur Halbzeitbereits sehr starke 16 Punkte

(2 Dreier) auf dem Konto,gefolgt von Arianna Zampieri mit 10 Punkten (2

Dreier) und Saquanda Miller-McCray mit neun Punkten (8 Rebounds). Für die

Gastgeberinnen waren bis zur Pause Chelsey Shumpert mit 10 Punkten und

Lilly Feistkorn mit 8 Punkten am erfolgreichsten. Nach dem Seitenwechsel

legten die Gastgeberinnen sofort miteinemDreier los. MillerMcCray

antwortete umgehendzum 39:47. Das LionPride tat sich zu Beginn des 3.

Viertels etwasschwer,wieder den Faden aus der 1. Halbzeit aufzunehmen.

Jena verteidigte besser und war nach 4 Minuten im Viertel auf 43:47 heran.

Auszeit Braunschweig. Danachschlichen sich jetzt leichte

Unkonzentriertheiten in das Spiel der Blau-Gelben ein, was sicher auch am

Kräfteverschleiss gelegen hat. Jena kam bei noch 2 Minuten auf der Uhr auf


45:49 heran dochdasLöwenrudel kämpfte,hielt dagegen und führte nach

Ende des 3. Viertels mit 47:53. Die Gastgeberinnen warfen jetzt alles in die

Waagschale und konnten nach 2:30 Minuten zum 55:55 ausgleichen. Die

Eintracht kämpfte leidenschaftlichweiter und erzielte eine zwischenzeitliche

55:60 Führung. Zum Ende deutete sich unglaubliche Spannung an. Bei noch

56 Sekunden führte Braunschweig mit 62:64 und Christian Steinwerth nahm

eine Auszeit. 26 Sekunden vor dem Ende trifft Morgana Sohn zum 62:65.

Auszeit Jena. Bei noch 7 Sekunden auf der Uhr -Auszeit Braunschweig. Am

Ende war es ShaquandaMiller-McCray,die zum 62:67 für das

Braunschweiger Team den Deckel drauf machen konnte. Die US-Amerikanerin

lieferteerneut mit einem lupenreinem Double/Double (15 Punkte, 17

Rebounds)eine starke Leistung ab.Stark spielende Braunschweigerinnen in

der 1. Halbzeit und leidenschaftlich kämpfende Braunschweigerinnen in der

zweiten Halbzeit stellten einen verdienten Sieg sicher. Einen großen Beitrag

zum Sieg hatten auch die mitgereisten Braunschweiger Fans, die das Team

unermüdlich anfeuerten. Eintracht Coach Christian Steinwerth: „Hut ab vor

diesem Team. Meine Mannschaft hatte heute Klarheit in ihren Aktionen.

Charakterlich und kämpferisch waren wir voll da.In der entscheidenden Phase

des Spielswaren wir in der Lage Kontrolle auszuüben. Das hat uns den Sieg

gebracht.“Für die Löwinnen geht es bereits am kommenden Freitag mit dem

Nachholspiel bei BBZ Opladen weiter. Tipp-Off ist um 20 Uhr und am darauf

folgenden Sonntag geht es im Heimspiel gegen Alba Berlin. Tipp-Off in der

„Alten Waage“ist um 16 Uhr.

Viertel:18:24;18:21; 11:8;15:14. Punkte Braunschweig:Zampieri10, 2 Dreier 8 Rebounds, Voß, Falk20, 2

Dreier, 6 Rebounds, Sohn8, 7 Rebounds, Chavis,Miller-McCray15, 17

Rebounds, Wittenberg14,




95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen