Der Guard will in Trier offensiv wie defensiv eine größere Rolle übernehmen

Garai Zeeb wechselt zum ProA-Ligisten Trier


Nach zwei gemeinsamen Jahren trennen sich die Wege von Garai Zeeb und den Basketball Löwen. Der 24 Jahre alte Guard und der Braunschweiger Basketball-Bundesligist haben sich auf eine vorzeitige Beendigung des noch für ein weiteres Jahr gültigen Vertrages geeinigt. Das eröffnet Garai Zeeb die Möglichkeit, zu den RÖMERSTROM Gladiators Trier in die 2. Basketball Bundesliga ProA zu wechseln. Dort hat er einen Einjahresvertrag unterschrieben.


„Nach zwei Jahren in Braunschweig habe ich mich jetzt für einen Wechsel nach Trier entschieden, um mehr Verantwortung zu bekommen und offensiv sowie defensiv eine größere Rolle zu spielen. Dennoch habe ich mich in Braunschweig sehr wohl gefühlt und danke allen Braunschweiger Fans und Mitwirkenden, die dazu beigetragen haben, dass ich die Zeit in Braunschweig genießen konnte“, sagt Garai Zeeb.


Der 1,87 Meter große Guard wechselte in der Saison 2019/20 von den FRAPORT SKYLINERS zu den Löwen. Für die Braunschweiger stand er in insgesamt 50 BBL- und fünf Pokal-Spielen auf dem Parkett und stach in der zweiten Hälfte der Spielzeit 2020/21 mehrfach mit starken defensiven Leistungen hervor. So zum Beispiel beim Auswärtssieg über den SYNTAINICS MBC, an dem Garai Zeeb mit seiner Verteidigung maßgeblichen Anteil hatte. Offensiv zeigte der 24-Jährige am 5. Mai mit zwölf Punkten gegen die Telekom Baskets Bonn seine Saisonbestleistung, über die gesamte Spielzeit 2020/21 gesehen kam er durchschnittlich auf 2,0 Punkte in gut zehn Minuten Einsatzzeit


„Garai ist ein absolut toller Kerl, auf und abseits des Parketts. In der Zeit, in der ich ihn persönlich erlebt und kennengelernt habe, kann ich nur Positives über ihn berichten. Er hat sich immer vorbildlich in den Dienst der Mannschaft gestellt und sich absolut professionell verhalten. Wir haben uns im Nachgang der Saison zusammengesetzt und gute Gespräche geführt. Dabei sind wir gemeinsam zu der Auffassung gelangt, dass ein Wechsel in die ProA für seine weitere Entwicklung sinnvoll ist. Wir wünschen ihm bei seiner neuen Herausforderung und bei der Erreichung seiner Ziele alles Gute sowie viel Erfolg und bedanken uns herzlich bei Garai für die zwei Jahre und seinen tollen Einsatz bei uns“, so Löwen-Geschäftsführer und -Sportdirektor Nils Mittmann.





113 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen